Warning: include_once(/homepages/46/d543440225/htdocs/app543440242/wp-content/plugins/Login-wall-MBTZP/login_wall.php): failed to open stream: Permission denied in /homepages/46/d543440225/htdocs/app543440242/wp-settings.php on line 305

Warning: include_once(): Failed opening '/homepages/46/d543440225/htdocs/app543440242/wp-content/plugins/Login-wall-MBTZP/login_wall.php' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.6') in /homepages/46/d543440225/htdocs/app543440242/wp-settings.php on line 305
Zur Person – Ehlers-Kêrbekian

Zur Person

 Graues kästchen: „ES GIBT KEINEN MIGRATIONSHINTERGRUNG

( aber es gibt Hintergründe…)“

THERAPEUTISCHE Ausbildung und Qualifikation

– Ich bin  Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Theatertherapie DGfT

– Staatlich anerkannte Psychotherapie ( HP)

2005 – 2007: Ausbildung zur systemisch orientierten  Drama- und Theater-Therapeutin am Institut für Theater-Therapie der University of Applied Sciences in Freiburg. Praxissemester am Psychosomatischen Klinikum AMEOS in Bremen. Diplomarbeit (“Fremd im eigenen Land. Entwicklung eines integrierenden Rituals für Berliner mit migrantischem Hintergrund“

2008 – 2012 Arbeit als Theater-Pädagogin an Schulen mit hohem Migrantenanteil in Berlin, Präsentationen selbst entwickelter Schultheaterstücke beim Neuköllner Theatertreffen.

2012 – 2013 Schultheaterprojekt in Berlin-Schöneberg im Rahmen der Initiative Kulturagenten (gefördert von der Mercator-Stiftung und der Kulturstiftung des Bundes).

2014-  Expedtion Metropolis. Theatertherapeutischer Workshop “ Wie bin ich geworden was ich bin“ eine narrative Erkundung interkultureller Identität. LINK

Meine therapeutische Arbeit und Arbeit als Schauspielerin ergänzt und aktiviert sich gegenseitig.

KÜNSTLERISCHE Vita

In einem einem interkulturellen Haushalt aufgewachsen  studierte ich nach einem Sprachstudium und Aufenthalt in Italien,  in den 1980er Jahren am Bühnenstudio für Darstellende Kunst in Hamburg Schauspiel.

Seither arbeitete ich an verschiedenen deutschen und internationalen Bühnen als festes Ensemlemitglied, als Gastspielerin oder in eigenen Produktionen.

Bis 1996 hatte ich Engagements  u.a. in Rom, Armenien,  Kiel, Hamburg, Stuttgart.

Von 1996 bis 2003 war ich Ensemblemitglied an der Landesbühne Wilhelmshaven. Es war eine künstlerisch produktive Zeit mit herausfordernden Rollen wie z.B. “ Der Tod und das Mädchen“ von Ariel Dorfmann und  das Solostück über“Ilse Koch“ Psychogramm einer Nazitäterin und Klassiker wie “ Der Sturm “ von Shakespeare und „Kabbale und Liebe“ von Schiller.

Nach der Geburt meiner Tochter folgten einige Jahre in Andalusien. Dort gründete ich als Projektleiterin und Schauspielerin mit dem “ Teatro del Carmen“ in Malaga, das “ Deutsche Theater an der Costa del Sol“ mit eigenen bilingualen Theaterproduktionen.

Darüber hinaus habe ich an mehreren Theaterfestivals u. a. UNESCO Weltkongress 2006 (ITI) und internationalen Theaterproduktionen in Armenien mitgewirkt.

In Berlin lebe ich  seit 2006 und habe als Schauspielerin in  eigenen Produktionen am Ballhaus Naunynstrasse (Kreuzberg) und im Theater unterm Dach (Prenzlauer Berg) gespielt.

Eigene geförderte Produktionen:

– „Das Märchen vom letzten Gedanken“ (2006) von und in Zusammenarbeit mit Edgar Hilsenrath, gefördert vom Fonds Darstellende Künste

– „Annes Schweigen“ (2012) von Dogan Akhanli, gefördert vom Fonds Darstellende Künste, der Stadt Köln und dem KulturForum TürkeiDeutschland e.V. annesschweigenmedia.blogspot.de

Internationale Koproduktionen

– „Die Schiedsrichterin“ (Deutschland/Spanien 2003) in der Regie von Juan Salvador Gomez

– „Das zweite Testament“ (USA/Deutschland/Armenien, 2004) und

– „Hamlet“ (2006) mit Darstellern aus 10 Nationen in der Regie von Hagop Ghazanshyan

Für schauspielerische Arbeit habe ich folgende Preise gewonnen: „Moscow International One Man Show Festival“, 2002; „Internationales Vidlunnya Monodram-Festival in Kiew, 2003; Internationales ArmMono-Festival in Jerewan, 2003 und 2004; Armenischer Theaterpreis „Artavazd“, 2005

Gastspiele führten mich zu Internationalen Theaterfestivals nach Kiel, Moskau und Breslau, auf eine Tournee durch Armenien und Karabach, ans Theater in Bauturm Köln, Thalia-Theater Hamburg, zu den Armenischen Kulturtagen in Stuttgart, ans GünesTheater Frankfurt a. M. und Prinzregenten Theater Bochum.