Methoden

Im Mittelpunkt meiner therapeutischen Arbeit steht die Theatertherapie.

Theatertherapie wird auf allen psychosozialen Feldern angewandt, als Gruppen- und auch essay writer for you als Einzeltherapie. Schauspielvorkenntnisse sind nicht erforderlich. Jeder Mensch kann spielen(d) lernen.

Methoden der Theatertherapie reichen von Entspannungstechniken, Bewegungs– und Stimmtraining über Phantasiereisen, fiktive Geschichten und biografische Arbeit bis zu Maskenspiel und der Auseinandersetzung mit Mythen und literarischen Texten.

Theatertherapie ist erlebnisorientiert. Sie nutzt Aktivierung auf allen Ebenen, der körperlichen, emotionalen, sozialen, mentalen, der interaktiven und narrativen.

Die spielerische Situation schützt die Spielenden und macht sie frei, Unbewusstes spontan und ungefiltert einzubringen. Unbewusste Inhalte und psychische Energien können so wieder „offen“ mitspielen.

Die Anwendungsbereiche der Theatertherapie umfassen, im therapeutischen Bereich:

  • Depressionen
  • Ängste und Zwangsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen bis hin zu klinischen Krankheitsbilder
  • Essstörungen
  • Sucht
  • Trauma und Folgen von Missbrauch
  • Soziale Integrationsprobleme
  • Konflikte im Familien und Arbeitskontext.

Ebenso kann Theatertherapie hilfreich affordable papers sein bei Alltagsproblemen (Life-Coaching):

  • Selbstunsicherheit
  • Einsamkeit
  • Unfähigkeit mit bestimmt Gefühlen umzugehen
  • unterstützt die Selbsterfahrung und Selbstentwicklung

Theatertherapie/ Soziodrama wird in einigen Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und des Nahen Ostens angewandt, um Menschen in Krisengebieten, die extreme Gewalt erlebt haben., bei der Bearbeitung kollektiver Traumata und Überwindung interkultureller Konflikte zu helfen.

In diesem Kontext arbeite ich im Projekt „Peace and Dialogue“ (LINK).